Retraite der KSP Oberwinterthur

Am Wochenende vom 29./30. Mai hat sich die KSP Oberwinterthur anlässlich einer Klausurtagung mit diversen strategischen Inhalten beschäftigt. Die jährliche Retraite gibt uns die Gelegenheit, den doch sehr operativ getriebenen Alltag etwas hinter uns zu lassen und die grossen strategischen Themen anzugehen, die unsere Schule die kommenden Jahre beschäftigen werden.

So haben wir in verschiedenen Arbeitsblöcken wichtige aktuelle Themen wie die Schulentwicklung oder die Einführung des Rahmenkonzeptes Schulische Integration (RSI) besprochen. Im weiteren diskutierten wir auch unseren Umgang mit den Neuerungen zur Beurteilung der Lehrpersonen (MAB) sowie Veränderungen, welche die neue Gemeindeordnung mit sich bringt, sollte sie am 26. September 2021 an der Urne angenommen werden.

Neben der intensiven Arbeit blieb am Samstagabend aber auch Zeit für ein geselliges Beisammensein und wir hatten die Gelegenheit auch nichtschulische Themen zu diskutieren. Diese Klausur war für uns erneut sehr wertvoll. 

Winterthur, 1. Juni 2021



Positive Halbzeitbilanz für die KSP Oberwinterthur

Die Kreisschulpflege Oberwinterthur führte zur Legislaturhalbzeit bei den Lehrpersonen und Schulleitungen eine Umfrage zu den Bereichen Kommunikation, Zusammenarbeit, Organisation und Innovation durch.
 
Die verschiedenen Aussagen zur Kommunikation und Zusammenarbeit wurden mit über 90% als positiv bewertet und auch die Aussagen zur Organisation und Innovation erreichten fast durchgängig einen Wert von über 85%.
 
Die Kreisschulpflege ist erfreut, dass nebst viel Lob auch konstruktive Anregungen eingebracht wurden. So soll sie z.B. wie bis anhin offen sein für innovative Konzepte oder die Präsenz an den Schulen erhalten.
Die Kreisschulpflege hat aufgrund der Rückmeldungen bereits einzelne Massnahmen diskutiert und eingeleitet, beispielsweise bezüglich der Kommunikation ihrer Aufgaben und Verantwortungen bei neu eintretenden Mitarbeitenden oder auch zu unserer Präsenz an den Schulen.
 
Die KSP Oberwinterthur bedankt sich bei allen Beteiligten für die positiven und konstruktiven Rückmeldungen.
 
Wir sind motiviert, unsere schwächeren Bereiche weiterzuentwickeln und unsere Stärken weiter zu erhalten.
 
Winterthur, 24. Februar 2021